Sie befinden sich hier:

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Informationen zum jeweils aktuellen Stand betreffend dem Coronavirus und die Auswirkungen für die Ausbildungstätigkeit finden Sie hier.

überbetriebliche Kurse

Die Entwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19 sind aktuell sehr ungünstig, die Zahl der infizierten Personen nimmt zu, die Spitäler kommen zunehmend an ihre Grenzen. Auch in den Betrieben des Sozialbereichs ist die Belastung des Personals sehr hoch. Verschiedenste Schutzmassnahmen sind auf Bundes- und Kantonsebene ergriffen worden.

Offen ist, wie sich die Situation nach den Festtagen weiterentwickelt, ebenso ist nicht abschätzbar, welche zusätzlichen Massnahmen ergriffen werden. Der Appell des Bundesrats, soweit möglich Homeoffice zu machen und möglichst zu Hause zu bleiben ist sehr dringlich.

Aufgrund dieser Ausgangslage hat die Geschäftsleitung von zodas, nach Rücksprache mit verschiedenen Vertreterinnen und Vertreter der Praxis, entschieden, die überbetrieblichen Kurse ab Januar 2021 bis mindestens 10. Februar 2021 als Fern-üK durchzuführen.

Dieses Vorgehen gewährleistet die Durchführung der üK an den geplanten Daten und verhindert grossmehrheitlich ein Verschieben.

Bereits im Frühjahr 2020 haben wir etliche Kurse in diesem Modus angeboten. Die Rückmeldungen dazu waren weitgehend positiv. Die Zwischenzeit haben wir genutzt, um Konzepte zu verfeinern und weiter Kurstage methodisch für den Fern-üK aufzuarbeiten. So können wir den Lernenden die Bildungsinhalte auch online praxisnah vermitteln.

Folgende üK werden als Fern-üK durchgeführt:

  • Betreuungssituationen reflektieren (alle Fachrichtungen)
  • Kreative Methoden in der Arbeit mit betreuten Menschen (alle Fachrichtungen)
  • Integration als Betreuungsaufgabe (Fachrichtung Kinder)
  • Demenz und Würde (Fachrichtung Betagte)
  • Bewegungsfördernde Angebote (Fachrichtung Kinder)
  • Essen und Haushalten mit Kindern (Fachrichtung Kinder)

 

Folgender üK wird verschoben

  • Kinästhetik (Fachrichtungen Behinderte)

 

Die Lernenden werden ca. eine Woche vor dem jeweiligen Kursbeginn mit den Kursunterlagen und dem Zugangslink zum TEAMS bedient.

Qualifikationsverfahren

Update zum QV 21, 11.01.2021

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19 und der damit zusammenhängenden Unsicherheit für die Durchführung der praktischen Prüfungen, hat der Vorstand von SAVOIRSOCIAL am 14.12.2020 beim zuständigen nationalen Steuergremium einen Antrag gestellt. Das Qualifikationsverfahren Fachmann/-frau Betreuung soll im Jahr 2021 analog im Jahr 2020 durchgeführt werden, d. h. in einer reduzierten Form. (Weitere Infos siehe Schreiben SAVOIRSOCIAL)

Das Steuergremium hat nun den Antrag von SAVOIRSOCIAL gutgeheissen.

Dies bedeutet:

  • Praktische Arbeit: Die Note der Praktischen Arbeit wird wie bereits im QV 2020 durch den/die Berufsbildner/in im Betrieb gesetzt, und zwar durch die Beurteilung der Arbeitsmarktfähigkeit gemäss Formular QV 2020. Die Berufsbildenden bewerten die lernende Person in allen Richtzielen des Bildungsplanes. Diese Bewertung ergibt eine Note. Dieses Vorgehen gilt auch für Kandidaten/-innen nach Art. 32 und Repetenten/- innen.

 

Über die konkrete Umsetzung werden wir Sie weiter informieren, sobald diese bekannt ist.

Bei Rückfragen können Sie sich an die Chefexpertin Gisela Bass (gisela.bass@zodas.ch, 076 470 54 56) wenden.

Links zu weiteren Informationen